Home
deutsch english

KONTAKT

 

Sprecher des GRK:
Prof. Dr. Markus Wriedt

Prof. Dr. Thomas M. Schmidt


Koordination:

Dr. Eva Bucher

Corinna Sonntag


Anschrift:

Goethe-Universität Frankfurt

GRK Theologie als Wissenschaft
IG-Farben-Haus (FB 06)

Hauspostfach 47

Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main

 

Hier finden Sie uns:
Campus Westend
IKB-Gebäude
Eschersheimer Landstraße 121
60322 Frankfurt am Main
1. OG, Raum 1560 

 

E. Bucher: 069 798 33388

C. Sonntag: 069 798 33366

Sprechzeiten:

Di 12-14 Uhr

Mi 10-12 Uhr

Do 12-14 Uhr

Facebook-Seite des GRK






Berufseinstieg, Karriere- und Anschubförderung

(Klicken Sie auf die grau unterlegten Bereiche, um weitere Informationen zu erhalten.)

Das GRK möchte seinen Kollegiat*innen optimale Karrierechancen eröffnen. Die im Rahmen des Qualifizierungskonzepts erworbenen transferable skills und die währenddessen aufgebauten Kontakte in die Scientific Community sowie weitere akademische und außeruniversitäre Berufsfelder bilden eine stabile Basis, auf der die Kollegiat*innen ihren Berufseinstieg erfolgreich bewältigen können. Das GRK hält über die Förderzeit hinaus Kontakt zu seinen Alumni und unterstützt ihre ersten Schritte im Berufsleben. Das hierbei gewonnene, über die eigentliche Förderzeit hinausgehende Feedback ermöglicht dem GRK, sein Qualifizierungskonzept laufend weiterzuentwickeln und mit den tatsächlichen Karrierebiographien seiner Alumni rückzukoppeln.

Neben der individuellen Beratung durch die Betreuer*innen stehen den Kollegiat*innen die vielfältigen an der Goethe-Universität angesiedelten Angebote zur Karriereförderung zur Verfügung, darunter besonders die Workshops der GRADE zum Antrags-, Projekt- und Tagungsmanagement. Der CareerCenter der Goethe-Universität unterstützt die Kollegiat*innen bei der Suche nach möglichen Arbeitsfeldern bzw. -stellen.

Das GRK bemüht sich darüber hinaus, den Kollegiat*innen Einblicke in mögliche Berufsfelder zu ermöglichen, indem Praktika in kooperierenden Einrichtungen vermittelt werden und Begegnungsmöglichkeiten mit TheologInnen, PhilologInnen und HistorikerInnen geschaffen werden, die in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Politik und Verlagswesen tätig sind.