Home
deutsch english

KONTAKT

 

Sprecher des GRK:
Prof. Dr. Markus Wriedt

Prof. Dr. Thomas M. Schmidt


Koordination:

Dr. Eva Bucher

Corinna Sonntag


Anschrift:

Goethe-Universität Frankfurt

GRK Theologie als Wissenschaft
IG-Farben-Haus (FB 06)

PA-Gebäude, Hauspostfach 25

Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main

 

Hier finden Sie uns:
Campus Westend
IKB-Gebäude
Eschersheimer Landstraße 121
60322 Frankfurt am Main
1. OG, Raum 1560 

 

Dr. E. Bucher: 069 798 33388

C. Sonntag: 069 798 33366

Sprechzeiten:

Di 11-13 Uhr

Do 11-13 Uhr

Facebook-Seite des GRK






Miriam Raupp
(Kollegiatin)

Goethe-Universität Frankfurt
GRK Theologie als Wissenschaft
IG-Farben-Haus (FB 06)
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main

Akademischer Werdegang

Förderjahr 2014/15 Stipendiatin des Deutschlandstipendiums
04/2011 – 04/2018 Studium der Evangelischen Theologie (Abschluss: Magister Theologiae, Note: 1,3. Titel der Magisterarbeit: „Rhetorik als christliche Methode. Eine Untersuchung zu Gebrauch und Funktion der Rhetorik in Augustins De Doctrina Christiana.“), Goethe-Universität Frankfurt
04/2010 – 04/2011 Studium Anglistik und Latinistik, Universität Hamburg
09/2009 – 04/2010 Studium der Rechtswissenschaften, Bucerius Law School Hamburg
2009 Abitur

Beruflicher Werdegang 

Seit 07/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Graduiertenkolleg 1728 „Theologie als Wissenschaft“, Goethe-Universität Frankfurt.
07/2013 – 07/2017 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Systematische Theologie, Prof. Dr. Heiko Schulz, Goethe-Universität Frankfurt
07/2012 – 06/2013 Freie Mitarbeiterin im Bibelhaus Erlebnis-Museum, Frankfurt (Führungen durch das Bibelhaus für Kinder, Jugendliche und Erwachsene)

 

Promotionsprojekt:

„Rhetorik oder Dialektik? Studien zu Eigenart, Voraussetzungen und

Kommunizierbarkeitsbedingungen von Theologie im interdisziplinären Diskurs“

 

Die Frage nach einer spezifisch theologischen Art der Erkenntnis und deren Charakteristika und Möglichkeitsbedingungen lässt sich durch die Theologiegeschichte bis zu den Kirchenvätern zurückverfolgen. In der aktuellen Debatte um den Wissenschaftscharakter der Theologie und deren Stellung im Kontext der akademischen Wissenschaften muss die Theologie – so sie dem Vorwurf der irrationalen Ideologie entgehen will – ihren erkenntnistheoretischen Ort und Ausgangspunkt zudem auch im interdisziplinären Diskurs mit außertheologischen Disziplinen bestimmen und begründen können.

Um sich dieser Problemstellung anzunähern, konzentriert sich das vorliegende Dissertationsprojekt auf eine zweite, de facto unmittelbar benachbarte Frage, nämlich die nach der Kommunikation (theologischer) Erkenntnis und deren Bedingungen im interdisziplinären Diskurs. Zu diesem Zweck werden erkenntnistheologische und kommunikationstheoretische Überlegungen bei Augustinus (354-430), Philipp Melanchthon (1497-1560) und Søren Kierkegaard (1813-1855) untersucht, wobei der Fokus auf den methodischen Prinzipien von Rhetorik und Dialektik liegt.

Das vorgestellte Projekt will den Erkenntnisgewinn aus der Beschäftigung mit den Überlegungen dieser drei Denker zur Kommunikation (theologischer) Erkenntnis auf die aktuelle Debatte um den Wissenschaftscharakter der Theologie und deren Stellung im Kanon der Wissenschaften beziehen. Aus dem Fokus auf Rhetorik und Dialektik ergibt sich die leitende Fragestellung, inwiefern welche Methoden der Kommunikation besonders gewinnbringend eingesetzt werden können, wenn es darum geht (theologische) Erkenntnis im Dialog mit außertheologischen Wissenschaften schlüssig zu kommunizieren.

Leitziel des Projekts ist die Herausarbeitung eines systematischen Kriterienkataloges zu (den Bedingungen) der Kommunikation theologischer Erkenntnis im aktuellen interdisziplinären Diskurs.