Home
deutsch english

Prof. Dr. David Ruderman

RudermanDie Forschungsinteressen von Prof. David Ruderman erstrecken sich auf die Wechselwirkungen zwischen dem jüdischen Denken und den wissenschaftlichen Entdeckungen im Mittelalter, der Renaissance und der Frühen Neuzeit, insbesondere auf die jüdische Aufklärung in England. Der von ihm geleitete workshop zum Thema „Wissenschaft und Judentum“ am 10. Juni 2014 stand unter dem Thema:„Science, Medicine, and the Transformation of Jewish Culture in Early Modern Europe“.

David Ruderman erhielt 1971 das Rabbinerexamen an dem Hebrew Union College in New York und promovierte anschließend 1975 an der Hebräischen Universität in Jerusalem in Jüdischer Geschichte. Bevor er 1994 Joseph Meyerhoff Professor of Modern Jewish History und Ella Darivoff Direktor des Herbert D. Katz Center for Advanced Judaic Studies an der Universität Pennsylvania wurde, lehrte er an der Yale University und der University of Maryland.

Ausgewählte Publikationen: Kabbalah, Magic, and Science: The Cultural Universe of a Sixteenth-Century Jewish Physician (Cambridge, Mass., Harvard University Press, 1988); Jewish Enlightenment in an English Key: Anglo-Jewry's Construction of Modern Jewish Thought (2000); Early Modern Jewry: A New Cultural History (2010); Mysticism, Science, and Moral Cosmopolitanism in Enlightenment Jewish Thought: The Book of the Covenant of Phinehas Elijah Hurwitz (1765-1821) and its Legacy (2014).

David Ruderman war vom 5.5.2014 bis zum 1.7.2014 Gastwissenschaftler des Graduiertenkollegs „Theologie als Wissenschaft“.

(Ottfried Fraisse)